Wer ist hier der Chef

Der Chef hier im Haus ist immer der Terrier. Gerade jetzt als Einzelprinz nutzt er dieses aus. Meine Tiere waren immer meine besten Lehrer und Herausforderer. Aber nicht alles was ich von Hund und Katze lernen konnte, brachte mich am Ende weiter.

Gesundheit und Chef
Der Chef ist immer dabei, wenn die Chefin arbeitet

 

Der Chef oder die Chefin

Nein natürlich wertet der Terrier nicht eure Unterlagen aus und schreibt auch nicht die Beratungsunterlage. Handarbeiten kann er zwar genießen, vielleicht auch mal anprobieren oder als Model dienen, aber herstellen kann er es dann auch nicht. Das mache ich dann doch selber.

Mein Name ist Daniela und ich bin Jahrgang 1974. Geboren und aufgewachsen in Mecklenburg Vorpommern, gelebt im Ruhrgebiet und in Schwaben, sesshaft geworden im Rheingau Taunus habe ich schon viel gesehen. Von überall habe ich immer etwas für mein Leben mitgenommen. Jede Station auf meinem Weg, war ein wertvoller Stopp. Meine Umwege waren nicht weniger wichtig, weil diese jeden Abschluss wertvoller gemacht haben.

Nach Schule und verschieden Ausbildungen habe ich mich immer wieder „neu erfunden“ und immer wieder zurück gefunden.

 

Abgeschossene Ausbildungen; Fortbildungen und Weiterbildungen

Gestartet habe ich mit dem Tierheilpraktiker/Tierheilbehandler/THP. Ich praktiziere nicht mehr. Aber so ganz losgelassen hat mich dieser dann auch nicht. So sind in diesem Bereich dann der Naturheilkundeberater, der Mykotherapeut (Heilpilze), der Bachblütenberater und der Gesundheitsberater/Gesundheitscoach dazugekommen. Hieraus ergibt sich der Bereich Gesundheit. Aber ich ersetze keinen Tierarzt und stelle auch keinerlei Diagnosen. Ich helfe, Diagnosen zu verstehen und helfe weitere Schritte in dem Bereich zu gehen. Häufig ist es ja so, dass die meisten Fragen erst kommen, wenn man die Praxis schon verlassen hat. Google kann helfen, aber auch verunsichern.

Danach kam der Punkt Tierpsyhologe. Lange habe ich danach als Hundetrainer und Hundebetreuer mein Geld verdient. Hier sind die Weiterbildungen nicht mehr zu zählen gewesen. Hier kam schon immer der Zusammenhang mit der Ernährung. Ich habe die Arbeit im Training geliebt. Besonders wenn es darum ging, den Menschen zu erklären warum der Hund so ist, wie er ist. Aber es war auch frustrieren, wenn man den Menschen nicht erreicht hat und der Hund es dann ausbaden musste.

Eine Groomer (Hundefriseur) Ausbildung war dabei. Dieses hat mir auch sehr viel Spass gemacht, aber mit Corona und der Tatsache, dass ich einen mobilen Service hatte, war dann schon etwas problematisch. Daher gab ich dieses wieder auf. Aber mit dem schönen Fell, welches ich dann immer wieder ausgebürstet hatte, kam mir die Idee dieses Fell zu Wolle für die Handarbeiten zu verarbeiten.

Der Fokus lag eigentlich schon immer auf der Ernährung. Hier habe ich Ausbildungen zum Ernährungsberater/Ernährungscoach für den Hund, die Katze und tatsächlich auch für die Menschen gemacht. Einige verschiedenen Anbieter (zum Beispiel: RSA, Dogtisch, DogFeeding) und verschiedene Schwerpunkte (Erkrankungen, Lebensphasen, Philosophien). So bin ich dann hier her zurückgekehrt.

In der Welt der Zahlen fühle ich mich am wohlsten.

Kurze Infos finden Sie hierfür auch auf FaceBook

Handwerk

Handarbeiten und DiY haben in dem einen oder anderen Bereich auch mit Zahlen zu tun. Gelernt habe ich es praktisch schon im Kindergarten von der Mutter und der Oma. Vieles wurde in der Familie weitergegeben. So kann ich nicht nur stricken und häkeln sondern so viel mehr.

In meinem Zimmer steht neben einigen Nähmaschinen, vieles was man für die Arbeit mit Fasern. Picker, Cardierer, Russian Paddle, Handspindel und Spinnrad sind wunderbar und vielseitig einsetzbar. Das Fell von meinen Hunden wird wohl in diesem Jahr endlich vorbereitet werden. Dieses vorbereiten von Fasern ist Mediation pur.

Es ist mein Yoga, mein Anker und meine Therapie. Ich genieße es. Besonders im Sommer, wenn man sich in den Garten setzen kann.

DiY ist aber nicht nur Handarbeit

Ich kann nur sagen, dass eine gewisse Selbstversorgung immer nützlich sein kann. So kann man im Garten und auf den Balkon das eine oder andere Lebensmittel im Rahmen von Obst und Gemüse selber ziehen. Bei uns ist es in der Hauptsache Gemüse. Aber auch Heilpflanzen wachsen bei uns im Garten ganz gut. Hier kommt der Tee dann sehr groß heraus. Ich liebe Tee.

Gemüse kann man einlegen, einkochen, einfrieren und fermentieren. Gerade fermentiertes Gemüse ist so gesund.

Käse, Joghurt, Quark und Kefir kann man sehr gut selber machen. Es ist gesund und hat selbstgemacht einige gut Inhalte. Wenn man dann noch Rohmilch bekommen kann, sind Butter ebenso schnell gemacht.

Brot backen ist ebenfalls eine gewisse Mediation. Wenn man den Teig nur mit der Hand bearbeitet, ist es wirklich Handarbeit und Handwerk. Schmecken tut man es auf jeden Fall immer.

Es muss nicht immer nur frisches und gesundes Essen sein, bei uns darf es auch mal Fastfood sein. Das schönste ist: Fastfood kann man auch sehr schön selber machen. Gerade in den Rezepten vom Thermomix findet man sehr schöne Möglichkeiten.

Hier kann ich auch mein eigener Chef sein und der Terrier ist auch an dieser Stelle immer dabei.

Stricken, Häkeln, Hund
Hund sieht es häufig völlig richtig, es ist bequem.

Auf Facebook kann man mir einfach uns schnell folgen. Ich möchte Sie dort immer wieder mit neuen Dingen überraschen. Ich möchte mein Können wieder vertiefen, neues Lernen und Sie an all diesem teilhaben lassen. Vielleicht möchten Sie mit mir gemeinsam etwas Neues probieren oder etwas Vergessenes wieder hervorholen.

 

Testen und probieren

Im Rahmen der Ernährung und auch bei den Handarbeiten werde ich öfter gefragt, was ich von verschiedenen Produkten halten. Hier und da habe ich diese aus eigener Kasse gekauft und getestet/begutachtet. Besonders bei Futter, wenn ich bestimmte Informationen nicht im Internet finden kann.

Das habe ich auch immer gern gemacht. Der Punkt ist dann nur, dass ich dieses Wissen und die Ergebnissen „umsonst“ weitergebe. Ebenso teile ich mein Wissen gern auf Facebook in verschiedenen Gruppen und meist auch mehr, als ich selber häufiger möchte. Ich bin sehr hilfsbereit und teile mein Wissen gern, aber dieses teilen, testen und ausprobieren bindet Zeit und Zeit ist für uns alle kostbar.

Spenden und Testobjekte

An dieser Stelle können Sie mich nun mit einer kleinen Spende unterstützen. Als Spender können Sie Wünsche äußern, was ich testen/tiefer beschäftigen soll und auch was mit dem „Überschuss“ der Spenden geschehen soll.

Sie möchten mir etwas zum Testen zukommen lassen? Oder auch für den Rahmen der Werbung auf Instagram und/oder Facebook? Nehmen sie da gern vorher Kontakt mit mir auf. Sie können Mir auch gern Dinge wie Futtermittel, Wolle, Zubehör zukommen lassen. Nutzen Sie dazu die Zustellung an die Parkstadion:

Daniela Schurig
Postnummer: 104 948 996 0
Packstation 231
65326 Aarbergen

Zum Thema Testen, Werben und Probieren wird es in nächster Zeit auch einen entsprechenden Blogartikel geben. In diesem werden ich dann auch intensiver darauf eingehen, was und wie und zu welchen Voraussetzungen.

 

 

Nach oben scrollen
Daniela Schurig