Futterplananalyse

Ein Futterplan steht und fällt bekanntlich mit seiner Umsetzung. So ist zumindest der Glaube von vielen. Gerde in letzter Zeit bekomme ich immer wieder die Aussage auf Facebook:

„Ich bin Ernährungsberater. Gerne berate ich Sie kostenlos und unverbindlich. Kontaktieren Sie mich per PN“

Meist handelt es sich um Vertreter aus einem Direktmarketing. Diese melden sich gern auch ungefragt persönlich. Aber können diese wirklich sicher beraten und einen guten Futterplan für Hund und Katze aufstellen?

Der Futterplan in der Analyse

Ich habe mir einmal eine dieser kostenlosen Beratungen gegönnt. Einige Fragen zu meinem Hund wurden gestellt, aber viele wichtige Fragen wurden dabei vergessen. Heraus kam ein Futtermittel, welches von der Zusammensetzung zwar passen würde. Allerdings war die Fütterungsempfehlung in diesem Plan neben den Zusätzen sehr gewöhnungsbedürftig. 

Ich selbst als Berater sehe die Fehler und kann es nachrechnen. Währe ich aber einer unseren Nachbarn, die ihren Hund einfach nur füttern möchten, wäre es schnell zu einem Problem geworden. 

Auch bei anderen Beratern schleichen sich schon einmal Fehler ein. Sei es nun der Barfberater, der nicht auf den Individuellen Bedarf achtet, sondern nur nach einer Standardrechnung den Plan zusammenstellt oder bei einem wirklich guten Berater, wo die Listen nicht ganz zusammen passen.

Schnell ist das Vertrauen verloren. Besonders wenn der Hund oder die Katze krank geworden ist. Nicht immer liegt es am Plan selbst. Manchmal aber schon.

Ein unabhängiger Blick auf den Plan oder auch ein Protokoll aus einem oder mehreren Fertigfuttermitteln und Leckerli kann dann helfen ein Problem zu beseitigen oder versteckte Kalorien aufzudecken.

Was wird in der Futterplananalyse angeschaut?

Mein Blick geht zu erst in die Deckung der Energie. Dies ist mit dem Futtermittelcheck identisch. Danach ist es etwas wie bei einer Rationsprüfung. Ich schaue auf die Inhalte und die Verhältnisse und Empfehlungen meines Kollegen. Dabei bleibe ich frei von Vorurteilen und arbeite neutral und unabhängig.

Ich verweise auf Fehler in dem Plan, wenn welche da sind. Mit der Analyse können Sie sich dann wieder an Ihren Berater wenden, damit dieser den Plan – für den Sie bezahlt haben oder der Ihnen kostenlose zur Verfügung gestellt wurde – nachgebessert werden kann. Sie erhalten eine kurze Zusammenfassung, damit Sie wissen, worauf Sie ihren Berater ansprechen können.

Woran merke ich, dass eine Empfehlung nicht wirklich passt?

Sie haben sich beraten lassen, vielleicht auch direkt ein Futter oder entsprechende Futterzusätze gekauft, aber irgendwie werden Sie das Gefühl nicht los, dass etwas nicht passt?

Ihr Tier nimmt zu oder ab? Wird lustlos oder mit der Verdauung stimmt etwas nicht? Der Welpe oder das Kitten wächst zu schnell? Der Senior baut ab? Trotzt guten Plan fürs Kochen scheint das Tierchen immer Hunger zu haben?

Oft liegt es gar nicht an Ihnen!

Ich habe – nach der oben angesprochenen Beratung – eine Futterempfehlung für meinen Terrier erhalten. Dieser sollte ein Futtermittel bekommen. Als alleiniges Futtermittel ohne weitere Zusätze. Enthalten waren Pute, Reis und Algen. Die Fütterungsempfehlung für meinen Hund mit 13 – 14 kg waren 300g. 

Hätte ich es so meinem Hund gefüttert, hätte ich sehr schnell ein Problem gehabt. Denn allein für den Energiewert hätte mein Hund 700 – 800g benötigt. Also mehr als das doppelte. Da dieses Futter keine ernährungsphysiologische Zusatzstoffe enthält, hätte es auch noch an vielen Stellen ergänzt werden müssen. 

Auf meine Nachfrage, warum der Hund den abnimmt und ein stumpfes Fell bekommt – hat er natürlich nicht, wäre aber die Konsequenz gewesen – bekam ich keinen Antwort mehr und wurde von dem Berater blockiert. 

In einem weiteren Experiment wurden zwar Fragen gestellt, aber die einfache Frage nach der Fütterungsmenge dieses Futters nicht beantwortet. 

Manchmal wird der Plan sehr genau an den Energiebedarf angepasst, aber kein Puffer für Leckerchen gelassen. Das Öl vergessen zu berechnen oder ähnliches. Diese versteckten Kalorien sind auch bei uns Menschen häufig ein Problem.

Futterplan prüfen

Was wenn der Plan nicht aufgeht?

Im Grunde ist es kein Drama. Aber es ist ärgerlich, wenn Ihr Tier abnehmen soll oder vielleicht zu schnell wächst. Gerade bei jungen Tieren, welche sich noch im Wachstum befinden, macht es Sinn, eine Wachstumskurve zu haben. Ein guter Berater gibt  Ihnen diese mit oder sagt Ihnen wo diese zum Download zu finden ist. Ähnliches gibt es auch mit einer Abnehmkurve. Diese sind ein gutes Hilfsmittel, um zu sehen, ob ein Plan passt.

Können Anpassungen vorgenommen werden?

Sie haben Ihren Berater die Chance der Nachbesserung gegeben? Dieser kommt Ihrer Bitte nicht nach. Meldet sich nicht mehr. Ist davon überzeugt, das der Plan richtig ist. Es fehlt das Vertrauen …

Ich erstelle Ihnen gern einen neuen Plan oder passe Ihnen Ihren Plan an. Pläne die Sie von mir bekommen haben, passe ich in den ersten Monaten generell kostenlos an, weil sich der Organismus erst einmal einspielen muss. Hier kommt dann meist immer noch was raus, was im ersten Protokoll fehlte. Nach ca. 6 Monaten ist einen Anpassung nicht mehr kostenlos.

Einen Plan von Kollegen kann eich entsprechend nicht kostenlos analysieren und anpassen.

Bildquellen

Daniela Schurig - Ernährungsberatung / Ernährungsoaching