Focus: Warum ich nicht mal eben schnell etwas empfehle

VonDaniela

Focus: Warum ich nicht mal eben schnell etwas empfehle

Ich bin in verschiedenen sozialen Netzwerken unterwegs. Ich gebe gern kurze kostenlose Hinweise. Aber mein Focus liegt auf der Individuellen Beratung.

Immer wieder erreichen per PN Fragen wie:

Welches Futter empfiehlst du?“
„Welches Futter kannst du 
empfehlen“
„Was hälsa du von…?“

Wenn ich dann sagen, dass ich diese Frage so nicht beantworten kann, weil mir dazu Daten zum Tier und Gesundheitszustand fehlen und dass man bitte eine Beratung buchen möchte, wird es gern mal frech. Manche versuchen es dann noch einmal in dem sie mir einfach die Eckdaten vom Hund schicken und noch einmal fragen.

Ich Frage mich dann immer, ob diese Leute auch zum Bäcker gehen und nach dem Rezept vom Kuchen fragen. Oder im Restaurant.

Im Grunde bekomme ich auch nicht wirklich etwas geschenkt. Muss meine Versicherungen bezahlen, einkaufen, Miete, Strom, Gas, Sprit, Weiterbildungen …
Es ist meine Arbeit, welche ich mit Leidenschaft und Freude erledige. Niemand arbeitet umsonst.

Wer einfach nur einen Standardplan möchte, der kann sich bei Futtermedicus umschauen, dort gibt es verschiedene Rechner für Erkrankungen und für gesunde Hunde.

Focus: konzentriert arbeiten

… und das Ziel im Blick haben. Mein Hund hat mir viel bei gebracht. Kontrolle über Ressourcen war ein sehr wichtiges Thema.

Zeit ist eine sehr wichtig Ressource. Sie ist endlich, denn der Tag hat nur 24 Stunden. Da muss man sich diese gut einteilen. Zum Beispiel haben mich die Anrufe aus den Callcentern sehr abgelenkt. Dies hatte zur Folge, dass ich abgelenkt war, Fehler machte und Zeit verloren haben.

Nun der Kompromiss ist: Das Telefon bleibt aus. Alle anrufe gehen direkt auf die Mailbox und wer eine Nachricht hinterlässt. wird zurückgerufen. Wer nicht auf einen Rückruf warten möchte, der hat die Möglichkeit einen kostenlosen 15 Minuten Termin zu buchen. Hier rufe ich dann zum gewünschten Zeitpunkt an. Allerdings geht es in diesem Gespräch um allgemeine Dinge, um sich zu beschnuppern, zu klären um was es geht und vielleicht noch, welche Untersuchungen im Vorfeld vielleicht interessant werden.

Seit dem ich alle Anrufe direkt umleite, habe mich mehr Zeit. Mehr Zeit für die Auswertungen der Fragebögen, der Befunde und für die Erstellung einer passenden Strategie für die richtige Ernährung für Hunde und Katzen.

focus

Focus: Ernährungsberatung die Arbeit im Hintergrund

Kostenlose Beratung bieten nur die Menschen an, welche Ihnen dann direkt ein Futter verkaufen möchten. Es es der Hersteller direkt oder der Vertreter aus dem Direktvertrieb. Beides muss nicht schlecht sein. Aber hier liegt der Verkauf des Hundefutter/Katzenfutter an erster Stelle. Dort ist es dann auch egal, ob es passt. Solange der Halter ein Trockenfutter oder Nassfutter wünscht, kann es bedient werden.

Spätestens wenn nach einer Mischkost gefragt wird, kommt man nicht wirklich weiter. Kochen, Rohfütterung oder gar Barfen und wie am besten, da fehlt dann die Erfahrung. Selbst bei den Herstellern von Barfrationen bekommt man unter Umständen abenteuerliche Aussagen.

Ich biete wirklich individuelle Empfehlungen. Dies bedeutet aber auch viele Arbeiten im Hintergrund.

Focus: Was gehört alles zu einer Ernährungsberatung oder einem Ernährungscoaching

Zu allererst gehört für mich dazu, auf dem laufenden zu bleiben. Ich bilde mich ständig fort und weiter. Dieses Wissen kommt jedem Ratsuchenden zu gute. Dies ist natürlich nicht umsonst und möchte finanziert werden. Auch Bücher – gerade Fachbücher – kosten einen Menge Geld. Ich bin auch immer wieder für einen Tauschhandel zu haben. Dafür habe ich verschieden Wunschzettel, die ich auf Anfrage gern versende.

Auswertung von Mails, Befunden und Fragebögen. Dafür brauche ich Zeit. Je nach Problemlage mal mehr und mal weniger. Dazu kommen dann die Vorbereitung auf die Beratung selbst oder die Beantwortung der Mails.

Die Beratung selbst nimmt in der Regel die wenigste Zeit in Anspruch. Maximal neunzig Minuten. Sie dient für Erklärungen, Nachfragen oder Änderungswünsche.

Die Erstellung von Auswertungen der Pläne, Erstellung von neuen Plänen oder Anpassungen, Recherchen zu Futtermitteln und ähnliches nehmen die meiste Zeit in Anspruch.

Alles in allem kann eine Beratung oder ein Coaching im Krankheitsfall im Minimum so acht Stunden verschlingen. Nach Abzug aller fixen Kosten, die ein Arbeitnehmer auch zahlt – also Krankenkasse, Steuer und Rücklagen für Rente und Versicherung. bleibt oft nicht einmal der Mindestlohn über. Wenn man dann noch bedenkt, dass die meisten Angebote einen Betreuungszeit von mindestens einen Monat haben oder sogar mehr …

Nein ich schubse da nicht nur ein paar Zahlen hin und her. Es fällt auch nichts auf Knopfdruck aus der Datenbank. Es ist fast alles solide Handarbeit und hier und da hilft eine Datenbank. Viele Tierärzte nutzen im übrigen die selben Datenbanken, wie meine Person. Entweder Napfcheck oder Futtermedicus und die kosten auch Geld.

Was kann ich anbieten?

Ich weiß, dass es bei vielen Menschen eng wird. Dass tierärztliche Untersuchungen schon viel Geld kosten. Deswegen – ich hatte es ja schon angekündigt – verlose ich einmal im Monat eine Beratung zum Thema nach Wunsch (ohne Betreuungszeit) und 10x einen Futtermittel bzw. Rationscheck.

Alles was Ihr dazu tun müsst: Schreibt im Kontaktformular, warum ihr eine Beratung gewinnen müsstet und warum gerade ihr. Dazu müsst ihr zusätzlich den Harken bei Newsletter abonnieren setzen.

Die Auslosungen finden immer zum Monatsanfang statt. Die erste Auslosung erfolg im März.

Ansonsten – wie gesagt, die Wunschlisten, welche ich auf Wunsch versende. Hier sollte man allerdings dann auch ehrlich sein und fair „schenken“. Wenn man eine Beratung im Wert von einhundert Euro benötigt, wäre ein zwanzig Euro Artikel etwas unfair. Dieses Angebot sollte nicht ausgenutzt werden, denn sonst kann ich es nicht mehr anbieten.

news im Focus

 

Wer mag kann mir auf Facebook folgen und erfährt dort – wie imm Newsletter – immer mal wieder interessante Dinge.

Ernährungsberatung ernährungscoaching

Habt Ihr Fragen? Dann schickt mir gern eine Mail. Ich werde schauen in wie weit ich diese als kostenlosen Service beantworten kann. Allgemein Fragen sind dabei kein Problem. Speziellen Fragen wird es dann schwieriger, weil diese wieder in einer individuelle Beratung gehören.

Allgemeine Fragen dienen ja auch irgendwie zum Beschnuppern und zum Kennenlernen. So könnt ihr schauen, ob mein Wissen für euch passt oder ob ihr euch lieber nach jemand anderes Umschaut. Ich habe immer ein offenes Ohr und kann auch vieles zum Thema Gesundheit auffangen (siehe aroundthepet.de) und habe auch manchmal nur einen Rat, wie man mit einer bestimmten Situation umgehen kann. Je älter ein Tier wird, desto mehr Baustellen tun sich auf und desto eher kommt man an seine Grenzen. Ich bin zwar weder ein Psychologischer Berater oder ein Therapeut, aber ein guter Zuhörer mit Erfahrung.

Wer sich nun noch fragt, wie ich die Rechnungen anstelle und welche Werte ich zugrunde lege, dass im Hintergrund länger gebraucht wird …
Ich lege mich da nicht fest. denn es ist individuell. Meist allerdings verwende ich die Werte nach NRC. Bei Krankheiten kann es aber auch der Wert von Zentek sein. Bei der Berechnung für den Energiebedarf sind es sogar 3 verschiedene Werte, mit denen ich rechnen kann. So kann man sich am besten an den individuellen Bedarf herantasten.

Rechnen tue ich mit der „Hand“ – also einem Taschenrechner, mit einer selbstprogrammierten Exceltabelle. Zur Kontrolle darf es eine der beiden Datenbanken der tiermedizinischen Ernärhungsberatungen sein. Im Moment arbeite ich – mal wieder – intensiver – an einem eigenen Programm für meinen Mac. Hier weis ich noch nicht so genau, wie es am Ende aussehen wird, auch wenn es in meinen Vorstellungen steht.

Auch meine Tabellen zu den Analysezertifikaten soll dieses Jahr weiter wachsen. Denn nur mit diesen kann ich ein Fertigfutter genau bewerten. Hier muss ich aber immer darauf hoffen, dass die Hersteller dort mitspielen und sich überzeugen lassen. Zu häufig – gerade beim Direktmarketing – bekommt man ja die Aussagen: Sie können sich darauf verlassen, dass der Hund / die Katze mit allem versorgt wird, was der Körper braucht. Damit kann ich dann leider gar nichts anfangen, wenn zum Beispiel keine Jodquelle vorhanden ist.

Ich teste ja gern Produkte und plaudere dann gern über die Ergebnisse. Vieles kaufe ich selber, dass ist noch ein Grund, warum ich nicht umsonst arbeiten kann. Das Thema werde ich auch in diesem Jahr um einiges vertiefen.

Wie man sieht, tut sich hier einiges und man darf gespannt sein. Das Jahr sollte nicht nur für mich spannend werden, sondern auch für euch. Lasst euch überraschen und schaut öfter einmal vorbei.

Bildquellen

Über den Autor

Daniela administrator

Jahrgang 1974 Ausbildungen zum: - THP - Tiertherapeut - Naturheilkundeberater - Bachblütenberater - Ernährungsberater Hund und Katze Ansprechpartner für: - Thermomix - Emmi Ultrasonic (EmmiPet, EmmiDent, EmmiSkin - AniFit.

    Schreibe eine Antwort

    Daniela Schurig - Ernährungscoach