Ernährungsberatung Hund: Was ist das Geheimnis?

VonDaniela

Ernährungsberatung Hund: Was ist das Geheimnis?

Im Grunde ist die Ernährungsberatung für Hund und Katze nicht nötig, denn noch ist sie inzwischen nicht mehr wegzudenken. Niemand braucht Sie, aber der Zulauf für die Ernährungsberatung Hund ist enorm.

Es ist völlig egal, ob es das Thema ist: „Hund muss abnehmen“ oder ob es um Erkrankungen von Herz, Nieren oder Verdauungstrakt geht. Allergien / Unverträglichkeiten und die Suche nach dem richtigen Futter oder der richtigen Fütterung steht immer im Vordergrund.

Aber warum spricht man nicht einfach darüber und schaut, was die: unabhängige Ernährungsberatung Hund online oder in der Nähe zu bieten hat?

Ernährungsberatung Hund in der Nähe oder online?

Dies ist im Grunde egal. Die Beratung vor Ort hat im Grunde einen Vorteil: Der Hund kann genauer bewertet werden. Sei es mit Anfassen, damit man die Fettpolster spüren kann. Eventuell braucht es auch die Waage, weil der Hund sein Gewicht reduzieren soll und man es so gut kontrollieren kann. auch bei Welpen und Junghunde ist eine Waage immer nützlich, weil man das Wachstumsgeschehen besser beurteilen kann.

Zum einkaufen von Futtermitteln ist eine Beratung vor Ort – zum Beispiel in einem Fachhandel – eine gute Möglichkeit, um selbst zu lernen oder um ein weiters Coaching zu machen.

Eine Ernährungsberatung online hat die Vorteile, dass man unabhängig ist. In der Pandemie gibt es etwas mehr Sicherheit. Niemand möchte sich anstecken oder angesteckt werden.

Im Grunde ist es für die Ernährungsberatung erst einmal egal ob in der Nähe oder Online.

Ernährungsberatung Hund Preise – eine recht häufige Suchanfrage in Google

Die Preise sind immer ein großes Thema. Denn es gibt immer Leute, die eine Beratung kostenlose anbieten. Diese Beratungen sind allerdings keine tiefgreifende Ernährungsberatung für Tiere. Meist handelt es sich um Vertreter. Diese müssen nicht schlecht sein. Allerdings ist deren Hauptziel eher der Verkauf von Futtermittel.

Gerade in letzter Zeit fällt es immer wieder auf, dass die Vertreiber vermehrt unterwegs sind und versuchen den einen oder andern Kunde zu erreichen. Das ist nichts verwerfliches, wenn es nicht immer und immer wieder in ein gesundheitliches Problem eingreifen sollte. Besonders wenn schon in der Fragestellung auf ein gesundheitliches Problem hingewiesen wird. In diesem Zusammenhang ist es kein Wunder, dass die die tierärztliche Ernährungsberatung immer mehr auf Distanz geht und die unabhängigen Berater ins schlechte Licht räumt.

Tierärztliche Beratung oder eine unabhängige?

Das ist abhängig von der Problemstellung. Ein bisschen auch vom Geldbeutel. Wirklich schwerwiegende Probleme gehören manchmal wirklich in die Hand eines Tierarztes. Besonders wenn um Leben und Tod wird jeder gute Ernährungsberater für Hunde auf eine tierärztliche Ernährungsberatung verweisen.

Des Weiteren ist zu sagen, dass eine Ernährungsberatung immer nur präventiv arbeiten kann. Ganz eventuell ergänzend zu einer Therapie. Die Ernährung kann nicht heilen. Jeder Berater der sagt: Mit dem Hundefutter von … wird sich das Problem in Luft auflösen. Alternativ auch. Das Futter von … wird deine Tierarztkosten senken, lehnt sich sehr weit aus dem Fenster.

Die Ernährung ist kein Buch mit 7 Siegeln, aber es braucht schon etwas Wissen. Nur mit Werbeversprechen kann man keinen Hund gesund ernähren.

Ernährungsberatung Hund

Die Ernährung des Hundes ist kein Buch mit 7 Siegeln

Ernährungsberatung Hund Buch: das fragt sich der eine oder andere bei Google

Amazon bietet eine große Auswahl. Für jeden Menschen und Hundehalter findet sich dort ein passendes Buch. Für die einen reichen die Ratgeber für BARF. Der andere möchte eher etwas zum Thema Kochen erfahren und der dritte möchte dann doch lieber die wissenschaftlichen Publikationen.

Das Problem ist meist dann nur, dass man in Gesprächen und Diskussionen keine einheitliche Basis hat. Gute Gespräche und ein fachlicher Austausch ist daher meist etwas schwieriger. Leider auch an manchen Stellen zwischen Menschen, die die gleiche Ausbildung gemacht haben. Das liegt eben daran, dass jeder Berater oder Coach für die Ernährung für Hunde und Katzen, seine eigenen Schwerpunkt festlegt.

Die eine sind wirklich unabhängig. Andere halten sich an die Fütterung von Barf oder zumindest frisch und roh oder frisch und gekocht. Der dritte Berater nutzt dann lieber Trockenfutter oder Nassfutter – also Fertignahrung – dies sind dann meist die Vertreter.

Es gibt viele Punkte.

Ausbildung: Ernährungsberatung Hund

Es gibt inzwischen wirklich viele Ausbildung. Manche gehen über Monate bis hin zu einem Jahr. Andere gerade mal wenige Wochen oder gar nur ein Wochenende. Es gibt aber auch Ausbildungen, die gerade mal einige Stunden am Abend verbrauchen.

Da ist es oft nicht einfach, wirklich sicher zu gehen, das der Berater wirklich weiß, was er tut.

Wenn man wirklich etwas gutes möchte, fällt mir als erstes die Dogtisch Academy ein. Zum Beispiel der Barf – Kurs. Dieser ist für Berater und Tierhalter gleichermassen geeignet. Zusätzlich gibt es noch den einen oder anderen großen Kurs zum Berater in der Ernährung für Hund und Katze oder auch für die Gesundheit im Rahmen der Naturheilkunde oder der Gesundheitsberater.

Eine weitere Ausbildungsstätte, welche ich für empfehlenswert halte ist die Dog Feeding Akademie. Hier ist es sogar noch besser aufgeteilt. So gibt es für die Tierhalter kleine kostengünstige Kurse zu verschiedenen Themen. Zum Beispiel die Fütterung von Welpen und Junghunden. Aber auch einen großen Kurs für die Menschen, welche Berater werden möchten.

Ich habe ja einige Ausbildungen gemacht. Aber alle anderen kann ich im Nachgang nicht empfehlen. Sie sind zu oberflächlich oder es fehlen wichtige Elemente. Alternativ sind diese wissenschaftlich noch nicht so aktuell und auf dem neusten Stand.

Eigene Ausbildungen und immer auf dem Laufenden

Ich selbst versuche mich immer wieder auf dem laufenden zu halten. So habe ich erst jetzt wieder 2 Kurse belegt – neben dem Ernährungsberater für den Menschen.

Den schon länger geplanten Kurs zu Fütterung von Hunden mit Erkrankung der Schilddrüse, denn die SDU ist ja immer noch sehr präsent. Dazu habe ich mir eine kleinen Auffrischung zur Fütterung bei Nierenerkrankungen gegönnt.

Lesen tue ich gerate viel über das Thema Epigenetik und den Einfluss auf die Ernährung.

Wie geht es mit meinem Terrier und seinem Gewicht?

Herr Hund geht nur in die Woche 13 und hat sein Gewicht wieder gehalten. Er hat nicht ab- aber auch nicht zugenommen. Sein Körper zeigt sich weiterhin mit Veränderungen. Seine Lauffreudigkeit hat zugenommen. Er spielt mehr und er fordert auch deutlich mehr Aufmerksamkeit.

Allerdings hat mich ein Gespräch mit einer Ernährungsberatung etwas geschockt. Mir wurde ein Futter angeboten, mit den Worten: Du musst auch die Futtermenge nicht anpassen. Das Futter ist so gut und passt zu der Art, dass der Hund automatisch abnimmt.

Nach einer kurzen Betrachtung der Daten und Werte machte deutlich, dass es eigentlich logisch ist: Der Energiewert war so niedrig, dass der Hund sehr viel mehr futtern müsste, als auf der Verpackung steht. Das der Hund dann abnimmt ist also nur eine logische Konsequenz.

Hier sieht man mal, wie wichtig eine Futtermittelanalyse ist und warum gerade die Berater aus dem Direktmarketing dies meist nicht können oder machen, weil der Verkauf ja im Vordergrund steht.

Ein Ernährungsberater: Hund sollte es können, egal ob für ein Hundefutter, Barf oder eine Mischfütterung.

Dieses Gespräch hat mich wirklich lange umgetrieben. Genaus wie ich immer wieder erst einmal eine Runde um den Block laufen muss, wenn ich manche Empfehlungen auf Facebook lese. Manchmal muss ich dann reingrätschen, besonders wenn es um die Gesundheit geht. Einen Hund zu füttern ist kein Hexenwerk, aber einen Hund gesund zu ernähren oder so zu ernähren, dass gesundheitliche Probleme nicht oder nicht noch mehr auftreten, dann schon einmischen.

Nun mein Hund muss abnehmen, eigentlich, aber im Grunde hat er wohl sein Wohlfühlgewicht.

Ernährungsberatung Hund

Eine kleine Liste für die Hand, woran man einen guten und unabhängigen Ernährungsberater: Hund erkennt …

  • Hat nichts zu verschenken und berät daher nicht kostenlos – Ausnahme ein kurzes kostenloses Vorgespräch … Wer kostenlos beraten kann, möchte am Ende meist sein Futter verkaufen.
  • Hat eine gute längere Ausbildung und bildet sich regelmäßig weiter. Sie möchten auf dem neusten Stand bleiben und ein Thema aus allen Blickwinkeln betrachten
  • Es wir nicht einfach ein Futtermittel empfohlen, sondern erst einmal geklärt, was der Halter eigentlich möchte und der Hund / die Katze benötigt, um das passende Futtermittel zu finden.
  • Eine unabhängige Ernährungsberatung für unsere Hunde und Katzen kennt seine Grenzen und wird im Fall der Fälle auf den Tierarzt verweisen.
  • Hat auch nach der Beratung ein offenes Ohr – dafür gibt es unter anderem auch die Nachbetreuungszeit – und wird die Pläne oder Fütterungen entsprechend anpassen, bis es für alle Seiten passt.
  • Kennt den Bedarf von Hunden und Katzen, kann diesen berechnen und die Fütterung an diesen anpassen. Hier nicht nur bei einem gesunden Erwachsenen Hund, sondern auch in andere Lebensphasen und bei Krankheiten.
  • Ein guter Ernährungsberater: Hund wird nicht in eine bestehende Therapie hineinpfuschen und deutlich auf Prävention und Unterstützung hinweisen und nicht, dass die Nahrung etwas heilen kann oder die Kosten beim Tierarzt reduziert.

Also keine Angst vor einer Beratung und schauen Sie ruhig 2x hin.

Bildquellen

Über den Autor

Daniela administrator

Jahrgang 1974 Ausbildungen zum: - THP - Tiertherapeut - Naturheilkundeberater - Bachblütenberater - Ernährungsberater Hund und Katze Ansprechpartner für: - Thermomix - Emmi Ultrasonic (EmmiPet, EmmiDent, EmmiSkin - AniFit.

    Daniela Schurig - Ernährungsberatung / Ernährungsoaching
    %d Bloggern gefällt das: