Warum sollte ich Ihr Ernährungsberater sein?

Ernährungsberater oder Ernährungscoach? Die Frage stellen sich viele, wenn es um Fragen in der Ernährung geht. Für den einen ist es Humbug, andere brauchen diese Unterstützung dringen. Doch gibt es einen Unterschied?

Zwar habe ich den Berater für Menschen gemacht. Im Grunde kann ich auch beraten, aber für Sie als Mensch darf ich nur präventiv arbeiten. Vieles was ich als bei Hunden und Katzen anbiete, um die Therapie zu unterstützen, darf ich beim Menschen nicht.

Aus meiner eigenen Geschichte habe ich mich dafür entschieden, das ich mit dem Thema Gewicht starte..

Ernährungsberater, ernährungscoach

 

Zur Person

Ich bin Daniela und im Jahr 1974 geboren. Seit ich mich erinnern kann, hatte ich Untergewicht. Niemand konnte sagen warum, denn organisch war ich top fit. Essen konnte ich wann ich wollte, was ich mochte und wie viel ich vertrug. Es nutzt nichts. Kein Ernährungsberater, kein Ernährungscoach, kein Fitnesstrainer und kein Arzt konnten mit helfen. Mein Untergewicht bleib.

Nicht selten war die erste Frage, in verschiedenen Situationen, ob ich an einer Essstörung leiden würde und Hilfe benötige. Es gab auch die übergriffigen Menschen, die mir meinen Tod voraussagten, wenn ich mich nicht sofort und unverzüglich in eine Therapie begeben würde.

In der Ausbildung zum EB hatte ich die zündende Idee und es wunderte mich, dass diese noch niemand hatte.

Während nun mein Terrier Gramm für Gramm abnimmt, nehme ich Gramm für Gramm zu. Was wir hier schaffen, können Sie auch schaffen. Ohne Stress, ohne Zwang, ohne Verzicht oder etwas müssen. Aber ganz ohne Disziplin geht es dann doch nicht.

Der Werdegang

Schon in der Schule waren die naturwissenschaftlichen Fächer eher meine Leidenschaft. Bis heute hat sich nichts geändert. Nur habe ich zuerst den Weg über die Tiere gewählt. Als Tierheilpraktiker/Gesundheitsberater, Tiertherapeut/Tiertrainer und Tierfriseur fand ich den Weg zum Ernährungsberater für Hunde und Katzen. Dieser Weg begann vor 20 Jahren.

Gerade in der Ernährungsberatung fragten die Tierhalter immer wieder, ob ich nicht auch für sie einen Tipp hätte. Da wir gar nicht soweit von unseren Tieren entfernt sind, hatte ich diesen natürlich. So grub sich der Gedanke, sich doch auch noch mehr mit der Ernährung für Menschen auseinanderzusetzen immer mehr in meinen Kopf und ich tat es und absolvierte die Ausbildung.

Inzwischen gräbt sich ein neuer Wunsch in meinen Kopf: ich möchte einen Bachlor in Ernährungswissenschaften machen. Ja in meinem Alter überlege ich tatsächlich, ob ich diesen Schritt gehen mag, denn es eröffnet mir eine Tür, die mir zur Zeit verschlossen bleibt. Ich darf nicht therapeutisch tätig werden, sondern nur präventiv beratend.

Da bin ich nun und wie geht es weiter?

Ich konzentriere mich zur Zeit auf verschiedene Aus-, Fort- und Weiterbildungen. Vieles ist schon da, vieles wird noch kommen.

Wer mir auf Around the Pet  folgt oder gefolgt ist, der weiß, dass ich wegen meines Seniorhundes viel aufgegeben und pausiert habe. Der Hund hat mir sozusagen die Zeit für die Bildung im Bereich des Ernährungsberaters verschafft. Ich habe diese Zeit sehr sinnvoll genutzt und werde es auch weiterhin noch tun.

Aber ich bin wieder da. Zumindest was die Ernährung für Hund und Katze angeht. Jetzt begrüße Ich nicht mehr nur die Tierhalter mit ihren Tieren, sondern auch die Menschen direkt, denn ich bin ebenso Ernährungsberater für Menschen und die präventive Ernährung.

Ernährungsberater

Meine Seniorenhunde

Essen ist essentiell. Für Hunde, für Katzen und für uns Menschen. Es kommt nicht nur auf das an, was wie essen oder füttern, sondern auf das wie und wann.

Genau das: „wie und wann“ war bei mir der Punkt, der bei mir nie Beachtung von den Coaches bekam. Das stimmte mich etwas traurig, hätte ich mir doch viel ersparen können.

Essen tracken, moderater Sport, genügend Pausen und Entspannung, richtig trinken und genügend Schlaf waren mein Schlüssel. Das tracken half mir, Gewohnheiten zu verändern und neue Rituale aufzubauen. Ich bin ein Mensch, der Strukturen braucht.

Der moderate Sport ist in der Hauptsache wieder ordentlich Gassi gehen. Das war länger nicht mehr möglich. Das war auch der Schlüssen für den Terrier, welcher Gewicht verliert, Muskeln aufbaut und mobiler wird.

Möchten Sie auch mehr Qualität in Ihr Leben bringen? Egal ob mit Tier oder ohne? Vielleicht auch schon viele unzählige Versuche gestartet?

Wenn ja, dann bin ich vielleicht wirklich der richtige Ernährungscoach für Sie.

Daniela Schurig - Ernährungscoach