Hund – Trockenfutter und lustige Aussagen

VonDaniela

Hund – Trockenfutter und lustige Aussagen

Social Media im Bereich Hund, Hundefutter oder Fütterungsmodelle ist ein sehr breites Gebiet. Es muss ein getriedefreies Futter sein, es muss viel Fleisch enthalten und auf gar keinen Fall Schlachtabfälle, tierischen Nebenprodukte oder gar Zusatzstoffe.

Es gibt immer wieder vieles zum Schmunzeln. Vieles kenne ich aus den letzten 20 Jahren (oder sogar schon mehr) sehr gut. Hier und da haut es mir dann aber auch die Socken weg und es stellt sich mir die Frage „echt jetzt“

Trockenfutter für Hunde

Das allein ist ja schon bei machen Menschen einen Straftat. Aber wenn es darum geht wie es gefüttert werden sollte wird es durch aus lustig.

Trockenfutter immer einweichen und aufquellen lassen, sonst trocknet der Magen aus!

Lassen Sie diesen Satz auf sich wirken, so richtig langsam auf der Zunge. Hier war wirklich meine erste Frage „echt jetzt“ und die zweite „wie soll das anatomisch gehen“

Nein natürlich wird der Magen nicht ausgetrocknet, wenn man das Futter so gibt, wie es aus dem Sack kommt. Es ist einfach nicht möglich. Bei uns trocknet der Magen ja auch nicht aus, wenn wir ein trockenes Brot essen.

Der Speichel, Schleim in der Speiseröhre und der Magensaft sind ja trotzdem da. Der einzige Grund, warum ich dazu rate, das Trockenfutter einzuweichen, wäre der, das der Hund mehr Flüssigkeit benötigt und diese so aufnimmt. Aber nein der Magen trocknet nicht aus.

 

Verschiedene Futtermittel haben verschiedene Verdauungszeiten.

Ja das ist durchaus korrekt. Aber wenn der Hund eine Fütterung von verschiedenen Futtermitteln verträgt, warum soll man es dann nicht füttern?

Wenn wir uns nun einmal unsere Ernährung anschauen. Wir essen Suppen mit Brot, Pizza, Salat mit Brot und vieles anderes, was unterschiedlicher nicht sein könnte. Wir machen uns da häufig gar keine Gedanken drüber. Wir essen es einfach.

Der Hund ist von seinem Magen – Darm – Trakt auch gar nicht so weit weg, wie immer noch gern verbreitet wird. Darmlänge im Verhältnis zum Körper ist identisch. Das mit der Salzsäure und den Verdauungsenzymen ist auch nicht das Problem. Die Verweildauer im Zeitraum der Verdauung ist ebenso dem Menschen sehr ähnlich. Warum also nicht verschiedene Futtermittel mischen?

Wenn der Hund Fleisch und Innereien bekommen – beim Barf zum Beispiel – haben die einzelnen Komponenten auch verschiedene Verdauungszeiten. Muskelfleisch wird deutlich schneller in seine Bestandteile aufgespalten als Bindegewebe. Ein Gemüsemastsch rutsch auch schneller durch. Da scheint es ja auch kein Problem zu sein, wenn der Hund es verträgt.

 

Wodurch zeichnet sich Hundetrockenfutter aus?

Warum überhaupt Trockenfutter für den Hund? Die Frage verstehe ich leider auch nicht so ganz.

Zum einen ist es für den Menschen gut. Es ist einfach zu lagern und zu füttern. Es ist sauber und meist riecht es auch nicht so intensiv. Man kann es gut als Leckerei mitnehmen und es verbraucht auf Reisen weniger Platz. Weniger Müll ist vielleicht auch noch ein Argument.

Gern wird auf Futter verwiesen, dass keine Zusatzstoffe hat. Sorry aber das ist dann auch nicht bedarfsdeckend. Wenn das Hundetier dieses Futter Tag ein und Tag aus bekommen, stellt sich spätestens nach 4 Wochen der Organismus um. Ist der Mange gering, kann der Körper es vielleicht noch ausgleichen. Bei gravierenden Mängeln ist die Gesundheit gefährdet.

Es soll kein Getreide enthalten und einen hohen Fleischanteil. Immerhin ist Vorfahre der Wolf. Passt gut, unsere Vorfahren sind die Affen, am engsten sind wir noch mit den Schimpansen verwandt und vergleichbar – so rein von den Genen. Das was die Äffchen so futtern könnten wir gar nicht verdauen und genau deswegen haben wir uns evolutionär angepasst. Deswegen haben wir uns in der Zeit immer weiter verändert. Bei unseren Hunden ist es nicht anders. Es ist nichts gleich geblieben. Die Wissenschaft hat es nun schon mehr als einmal nachgewiesen.

Warum also den Hund wie einen Wolf ernähren?

Es sollte ein Futter mit 90% tierischen Anteil sein und da gibt es nur einen Hersteller

Das funktioniert nur, wenn es an der Stelle einen hohen Fettanteil hat, über welchen die Energie gedeckt werden kann. Denn ansonsten wird das Verhältnis von Protein und Energie unausgewogen und dieses könnte zu gesundheitlichen Problemen führen. Von einer Dysbakterie, zu einem Leaky Gut, weiter zu Unverträglichkeiten und Allergie bis hin zu Leber, Niere und Entzündungen im Magen Darm Trakt.

Ein Hund kann wunderbar mit einem Anteil tierischer Produkte von 50% ernährt werden. Mit weniger ist mehr, kann man besseres Fleisch kaufen und hat damit dann auch automatisch mehr Nährstoffe. Mit einem höheren Anteil an Getreide/Getreideprodukte, Gemüse und Obst gibt es noch einmal mehr Nährstoffe im Mix und mehr Ballaststoffe für die guten Darmbakterien, die das Immunsystem unterstützen.

 

Kein Getreide …

Manche Menschen wissen gar nicht was sie Verpassen. Getreide haben so viele wertvoll Inhaltsstoffe, so dass diese gut eingesetzt werden können, um den einen oder anderen Bedarf zu decken. Darüber wäre der Verzicht von Ergänzungen (also den Zusatzstoffen) möglich.

Getreide liefert Energie. Besonders gesund ist Vollkorngetreide, welches noch Futter für die Darmbakterien mitbringt.

Hund Futter Trockenfutter Nassfutter

Was berät uns die Verpackung

Nassfutter kann man sehr gut mit Getreide wie Haferflocken oder Dinkelpops aufpeppen. Dazu einen Schlapp Joghurt…

Keine Milchprodukte, die können Hunde gar nicht verdauen

Warum sollten Hunde sie gar nicht verdauen können? Manche Hunde haben ein Problem mit Laktose. Allerdings vertragen viele Hunde Kefir, Joghurt, Frischkäse – inklusive Hüttenkäse, Quark und normalen Käse. Die Personen, die an der einen Stelle einen Verzicht von Milchprodukten predigen, empfehlen auf der andere Seite Käse als Trainingsleckerlie.

Es erheitert mich immer wieder.

Hund Futter

Jetzt einmal ernsthaft …

Hier sieht man ein Dosenfutter mit einem frischen Möhren – Kartoffel – Stampf und Haferflocken. Alles ist unterschiedlich und trotzdem geht es vom Napf – durch den Körper – bevor der Rest wieder auf die Wiese kommt. Es ist gesund, abwechslungsreich und enthält viele Nährstoffe, obwohl die Dose ohne ernährungsphysiologische Nährstoffe ist.

Hund Futter Berechnen

Eine Coaching kann helfen, viele Zusammenhänge zu verstehen.

Aber ich kann euch auch die Kurse der Dog Feeding Akademie empfehlen. Hier ganz besonders:

  • Hündische Verdauung – Vom Napf auf die Wiese
  • Nährstoffe und Ergänzungen
  • Rationsgestaltung

Die Kurse sind für den Hundehalter gedacht, gut verständlich und gar nicht so kostspielig. Sie ersetzen nicht immer den Ernährungsberater für Hunde, aber sie geben einen guten Überblick.

Die Fütterung ist nun wirklich keine Wissenschaft, auch wenn ich ein sehr wissenschaftlich geprägter Mensch bin, und kein Hexenwerk. Aber bitte lasst euch nicht irgendetwas teures verkaufen oder nehmt euch die grauen Bärte die immer wiederholt werden zu Herzen.

Der Hund ist halt kein Wolf mehr. Er kann mit Menschenfutter ernährt werden. Es wird viel weniger Fleisch benötigt. Außerdem darf man Futtermethoden und Futtermittel mischen – wenn der Hund es verträgt.

Über den Autor

Daniela administrator

Jahrgang 1974 Ausbildungen zum: - THP - Tiertherapeut - Naturheilkundeberater - Bachblütenberater - Ernährungsberater Hund und Katze Ansprechpartner für: - Thermomix - Emmi Ultrasonic (EmmiPet, EmmiDent, EmmiSkin - AniFit.

    Daniela Schurig - Ernährungsberatung / Ernährungsoaching
    %d Bloggern gefällt das: